Vom Himmel hoch… IV

Ein Engel ohne Flügel

Engel ohne Flügel von Ursula Konder
Engel brauchen keine Flügel.

Lange habt ihr auf dieses Bild warten müssen. Es ist der blaue Engel, mit dem ich so viele Stunde gekämpft habe. Aber eigentlich habe ich ja mit mir und meiner Vorstellung eines Engels gekämpft. Flügel habe ich ihm gemalt, Engel haben nun mal Flügel. Dachte ich. Und doch spürte ich, da stimmt was nicht. Doch mein Engel schwieg still und wollte mir nicht sagen, was da nicht stimmt.

Doch dann ging's zum langen Meditieren und Malen-Wochenende zu meiner Künstlerkollegin. Und wie ich euch ja schon angekündigt hatte, musste der blaue Engel mitkommen. Ihr werdet es nicht glauben, aber was an diesem Wochenende dann alles passierte, war schon höchst spannend. Meine Kollegin hatte sich unabhängig von meinem Vorhaben natürlich für die drei Tage vorbereitet. Von meinem Engel-Problem hatte sie echt absolut keine Ahnung.

So starteten wir also in den Tag und sie sagte: Wir arbeiten an diesem Wochenende mit Engel-Karten! Häh, wie Engel-Karten, dachte ich. Kann sie Gedanken lesen? Nee, kann sie nicht. Aber die Energie zwischen uns war schon immer eine sehr gute. Und ich glaube, dass es keine Zufälle gibt. Irgendwann und irgendwie macht alles Sinn. Auch wenn es oftmals nicht sofort erkennbar ist. Upps, hoffentlich ist das jetzt nicht wieder zu esoterisch :-) 

So haben wir also Engel-Karten gezogen, die Texte gelesen, darüber nachgedacht, diskutiert,  meditiert, unsere Themen besprochen und bearbeitet und standen dann vor unseren Staffeleien. Auf meiner der blaue und bis dahin Wochen lang schweigsame Engel. Und was sag ich euch: Es blieb still. Na gut, dann halt nicht, meinte ich. Dann mach ich halt was anderes. Also zweite Staffelei hingestellt, Farben ausgesucht, die ich eigentlich gar nicht mag und angefangen zu pinseln. Engel in Großformat sollte es werden. Wollen doch mal sehen, was der Blaue dazu sagt...

Wie in Trance ging der Pinsel über die Leinwand, die Zeit verflog wie im Flug und ebenso schnell entstand auf der Leinwand - richtig: Kein Engel. Aber es war ein Weg ins Licht, und plötzlich wusste ich, was der Blaue wollte. Er wollte: Keine Flügel.

Man, darauf musst du erstmal kommen. Doch als ich das neue Bild sah, war es mit einem Mal so klar: Dieses engelhafte Geschöpf braucht gar keine Flügel. Es ist perfekt, so wie es ist, es schwebt durch Zeit und Raum, ist immer dort, wo es gerade gebraucht wird. So sind Schutzengel eben. Also kamen die Flügel weg. War dann anfangs irgendwie auch komisch. Aber irgendwie war mich leicht ums Herz.

Mein persönlicher Schutzengel hat zwar dunkle Augen und dunkle Haare, dennoch habe ich das Gefühl, dass sich mit diesem Bild und dem "Weg ins Licht" mein ganz persönlicher Engel-Kreis geschlossen hat. Mein Schutzengel begleitet mich schon viele Jahrzehnte und spiegelt sich in diesem Bild wider. Obwohl ich ihn im richtigen Leben küssen durfte, habe ich kein Gesicht mehr dazu. Doch das muss er genauso wenig haben, wie mein blauer Engel keine Flügel braucht.

Habt ihr auch einen Schutzengel? Erzählt mir eure Engel-Geschichte und ich male euch ein neues Himmelsgeschöpf.

Mit himmlischen Grüßen eure UKo